Freundeskreis hilft Lübbener Jugendfeuerwehr (08.02.2012):

Lübben Ausbildungshilfen und Präsentationsmaterial will der Freundeskreis für Lübben dem Feuerwehrnachwuchs finanzieren. Das hat Vereinsvorsitzender Jürgen Lüth auf der Mitgliederversammlung zugesichert. Über den Umfang der Unterstützung werde noch gesprochen.


Vertreter der Jugendfeuerwehr der Stadt Lübben haben dem Freundeskreis für Lübben e. V. eine Wunschliste präsentiert. Der Verein will den Feuerwehrnachwuchs unterstützen.
Foto: Andreas Staindl
Die Jugendfeuerwehr der Stadt Lübben braucht Hilfe. Der Freundeskreis für Lübben will deshalb den Feuerwehrnachwuchs unterstützen. Vereinschef Jürgen Lüth sprach während der Mitgliederversammlung am Montagabend zu den Feuerwehrleuten. „Wir konzentrieren uns auf den Feuerwehrnachwuchs, weil wir dort Handlungsbedarf sehen“, erklärt er.

Was genau benötigt werde, haben Vertreter der Jugendfeuerwehr den Vereinsmitgliedern erzählt. Wichtig seien demnach Ausbildungshilfen, aber auch Präsentationsmaterial.

Marko Neuhoff, neuer Jugendfeuerwehrwart der Freiwilligen Feuerwehr in Lübben, hatte eine Wunschliste mitgebracht. Trainingsanzüge, T-Shirts, Flyer und Plakate stehen dort ebenso drauf, wie Kindersitze, Übungsfeuerlöscher und ein Rauchdemohaus. „Wir haben bewusst übertrieben und alles aufgeschrieben, was wir brauchen, um unsere Arbeit noch attraktiver und effektiver zu machen“, sagt Marko Neuhoff.

16 Kinder und Jugendliche würden sich derzeit in der Jugendfeuerwehr in Lübben engagieren. Der Stadtjugendfeuerwehrwart Werner Krecker freut sich, dass der Freundeskreis die Arbeit mit den jungen Leuten unterstützen will, wünscht sich aber, dass auch die Jugendwehren in Lübbens Orts- und Stadtteile einbezogen werden. In Treppendorf, Lubolz und Steinkirchen seien derzeit junge Floriansjünger aktiv. Jürgen Lüth ist „dankbar für den Hinweis. Wenn junge Leute in unserer Stadt Interesse für die Feuerwehr haben, ist das lobenswert und soll von uns auch unterstützt werden.“

Ulrich Haase weiß, „wie schwer es ist, Nachwuchs für die Feuerwehr zu begeistern. Genauso schwierig ist es, Ausbilder und Betreuer für die Kinder und Jugendlichen zu finden.“ Der stellvertretende Vereinsvorsitzende will das Engagement der Feuerwehrleute unbedingt unterstützen, „auch wenn wir nicht alle Wünschen stemmen können“.

Das Rauchdemohaus steht noch „in den Sternen“ wie Hartmut Paul sagt. Trainingsanzüge und T-Shirts etwa hält der Schatzmeister des Freundeskreises für Lübben für „realistisch. Mit diesen Dingen haben wir auch schon andere Vereine unserer Stadt unterstützt.“ Werner Lehmann findet die Unterstützung der Jugendfeuerwehr „sinnvoll. Nachwuchsarbeit ist ganz wichtig“, sagt das Gründungsmitglied des Freundeskreises. Als ehemaliger Kreisbrandmeister kennt er die Belange der Feuerwehr bestens. „Ich bin stolz darauf, dass es Kameraden gibt, die sich mit der Ausbildung junger Leute befassen.“

Der Freundeskreis will dieses Engagement fördern. „Wir wollen nicht nur Werte schaffen, sondern diese auch erhalten“, sagt Jürgen Lüth. „Deshalb liegt uns die Feuerwehr ganz besonders am Herzen.“ In welcher Höhe der Verein die Jugendfeuerwehr unterstützt und wofür das Geld konkret verwendet wird, wollen beide Seiten demnächst festlegen.

Zum Thema:

Info zum Thema: Der Freundeskreis für Lübben wurde im April 1992 gegründet. Die neun Gründungsmitglieder hatten sich ein schöneres und attraktiveres Lübben auf die Fahnen geschrieben. Durch Geldspenden, aber auch durch praktische Mithilfe, konnte manches Projekt realisiert werden. Nach dem „Lübbener Original“ Horst Fiedler ist seit einiger Zeit Jürgen Lüth Vereinsvorsitzender. Der Freundeskreis setzte sich beispielsweise für Lübbener Einwohner, die Beschriftung von Schleusen ebenso ein wie für Hundekot-Tüten-Spender auf der Schlossinsel.

<< zurück zu den Leistungen